• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China (Blend)
  • Jahrgang: 2018
  • Form: Bingcha, 200g (nur Sample vorhanden)
  • white2tea

Ein weiterer Blend aus verschiedenen Regionen, der jedoch einiges besser macht als der 2016er We go high: während dieser trüb und braun wirkt, scheint es hier einen etwas klareren roten Faden zu geben. Der Tee startet voll mit einer dichten Textur, die mich an einen Lao Man E erinnert, gepaart mit einer leichten Bitterkeit, die sich aber schnell im Abgang in eine Süße wandelt, was ebenfalls an LME erinnert, zumindest die süße Varietät. Ansonsten dominiert klar eine Yiwu-artige Süße, die jedoch mal mit fruchtigen, mal gemüsigen Noten gepaart ist, was etwas diffus/planlos wirkt. Interessant ist, dass auch dieser Tee deutlich älter wirkt als nur 2 Jahre - was aber natürlich auch einfach daran liegen kann, dass er in China gereift ist, schließlich bin ich ja doch sehr auf die Reifung im Westen geprägt, da ich Pu meist frisch kaufe. Das Qi des Tees ist angenehm entspannend und nicht kopflastig, was gegen Naka oder ähnliches spricht und die Aussage von Paul stützt, dass es sich um qualitativ hochwertiges Material handelt. Dennoch: obwohl der Tee mehr Stringenz hat als der "We go high", hat er keinen natürlich wirkenden Charakter wie es ein Tee hat, der nur aus einer Region stammt, wie z.B. der 2020 Unicorn (oder von einem echten Single Origin Sheng ganz zu schweigen). Er bietet zwar durchaus ein weites Spektrum und es tut sich auch viel zwischen den einzelnen Aufgüssen, aber es fehlt einfach an Klarheit und Tiefe, was ich von einem wirklich guten Sheng erwarte - vielleicht bin ich auch einfach zu sehr an nicht-geblendete Shengs gewöhnt.
Ein Gedanke zu Blends: evtl. brauchen Blends auch erst ein paar Jahre, bis sie Ihre Stärke ausspielen können? Quasi wenn durch die Reifung der schizophrene Charakter des Tees mehr "zusammengekittet" wird. Bei dem 2004er Yunnan Arbor Wild und dem 2005 Yunnan Arbor Ancient von Liming handelt es sich ja auch um Blends und das sind beides für meinen Geschmack unglaublich gute Tees und die klassischen Nummern-Tees der großen Fabriken sind ja auch erst nach Jahrzehnten trinkbar. Es wäre spannend zu wissen, wie dieser Tee in 10 Jahren wirkt...
Bewertung: 4-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

viel späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel