• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Menghai
  • Jahrgang: 2016 (Maocha von 2016, gepresst 2017)
  • Form: Bingcha, 357g
  • Moychay

(Original 08.10.2017)
Schwer-würzig, bitter-fruchtig, dezent kräutrig und leicht adstringent mit sehr schönen, intensiven Zitrus-Noten und einer lang anhaltender Süße. Wie der 2017er Bangdong eher grob in der Verarbeitung aber sehr lecker und facettenreich. Die Zitrus-Noten erinnern etwas an Bada oder eine milder Lao Man E Version, sehr gut! Ein perfekter Daily-Drinker zu einem mehr als fairen Preis.
Bewertung: 3-Sterne

(Update 07.04.2020)
Vielleicht bin ich inzwischen etwas sensibler was die Blattqualität anbelangt aber zumindest ist es mir dieses mal deutlicher (negativ) aufgefallen, daher muss die Bewertung auf jeden Fall etwas angepasst werden. Allerdings muss ich nach wie vor sagen, dass der Tee eine sehr schöne Fruchtnote hat - inzwischen nicht mehr wirklich zitrus-artig (zumindest bei einer etwas leichteren Dosierung im großen Kännchen von Jan Pavek) sondern eher Richtung Kirsche - und keine prominenten negativen Reaktionen ("Evil Qi" wie es Matt nennt), daher als Daily Drinker durchaus zu gebrauchen - und das zu einem unverschämt günstigen Preis - auch wenn die Blatt-Qualität etwas durchwachsen ist (teilweise viel Brösel aber nicht so extrem wie bei manch anderem den ich schon für mindestens den 5-fachen Preis hatte).
Bewertung: 2-Sterne

trockenes Blatt und Bing

erster Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss?

viel späterer Aufguss

sehr viel späterer Aufguss

weiter im Gaiwan

Details

Update (07.04.2020): zweiter Aufguss

späterer Aufguss

Nächster Artikel Vorheriger Artikel