• Kategorie: Grüner Tee
  • Herkunft: China, Hangzhou, Long Wu
  • Moychay

Seit langem mal wieder ein frischer (also zumindest von diesem Jahr) Grüner aus China - dazu ein Long Jing, einer er ersten wirklich ordentlichen echten Tees, die mich letztlich auf die Reise in die Teewelt geschickt haben - vielen Dank Nikolay für die Probe! Da bietet es sich natürlich an, mein neues Porzellan-Kännchen von Andrzej Bero einzuweihen.
Der Tee ist als Xihu Long Jing, also ein echter Long Jing gekennzeichnet, die genaue Region (Shi Feng oder Meijiawu) ist nicht angegeben. Es findet sich auf jeden Fall das typisch nussige Maronen-Aroma wieder, das mich damals so fasziniert hat, und der Tee schmeckt - da ich aber nur wenig Nicht-Pus trinke, bleibt hier auch weniger dazu zu sagen ;-)
Da es sich für mich aber ziemlich dekadent anfühlt, einen Tee schon nach 3 Aufgüssen wegzuwerfen wenn so mancher Pu gerade erst richtig warm geworden ist, hab ich nochmals 3 Aufgüsse gemacht, bei denen der Tee aber dann doch schon sehr abbaut, was hier aber keinen Einfluss auf die Wertung hat. Da bin ich doch schon recht froh, dass man aus einem Pu deutlich mehr herausholen kann - oder wie gestern mit Freunden festgestellt: Tee trinken ist eigentlich ein ziemlich günstiges Hobby - selbst eine Tagesdosis High End Sheng mit einem Gramm-Preis von 2€ oder mehr ist lächerlich günstig im Vergleich zum aktuellen Gramm-Preis von Koks und Co (was man übrigens problemlos im Internet nachlesen kann) und der Körper wird es einem danken.

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel