• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Hekai
  • Jahrgang: 2019
  • Form: Bingcha, 250g? (nur Sample vorhanden)
  • Besonderheit: Danzhu Hunhe, also "single trunk blend", Tee von ausgewählten alten Bäumen
  • pu-erh.sk, aktuell nicht erhältlich

Ein aktuell nicht erhältlicher Tee, dessen Blattgut mich ins grübeln bringt: ziemlich fest gepresst und eindeutig eine Mischung aus aus jungen und älteren Blättern hat der Tee alleine schon optisch einen ganz anderen Auftritt als die restlichen 2019er. Das trockene Blatt riecht intensiv nach frischem Heu im Sommer, was sich dann im Aufguss als Wiese wiederspiegelt, in der sich eine Vielzahl an wilden Blumen findet - keine prächtigen Orchideen, deren Farbe einen fast schon blenden wie beim Rareness 4 sondern bodenständigere, schlichtere Arten wie Gänseblümchen, Klee, Kornblumen etc. Dies findet sich auch im Geschmack wieder, gepaart mit einer intensiven aber keineswegs unangenehmen Bitterkeit (zumindest bei dieser Dosierung), die für eine kräuterartige Frische sorgt und mir vor allem Rotklee ins Gedächtnis ruft (warum auch immer) - auf jeden Fall zeichnet der Tee ein tolles, sommerliches Bild in mir! Vielleicht handelt es sich ja auch um einen Früling-Sommer-Blend? Die Bitterkeit hält auch nach dem Trinken noch lange an, lässt einem minutenlang das Wasser im Mund zusammenlaufen und wandelt sich nur ganz langsam in eine schöne Süße - definitiv kein "fast Huigan" wie bei 120% der YS-Shengs zu lesen (und zum Glück, ich kann es nicht mehr hören) aber dafür deutlich entspannter. Geschmacklich hat der Tee viel zu bieten, lediglich einen Kritikpunkt gibt es: gegenüber den anderen ist der Tee deutlich leichter in der Textur und hat weniger Qi - es ist zwar definitiv vorhanden aber ich spüre es nicht durch meinen Körper fließen sondern es macht direkt den Kopf leicht und etwas wattig - aber das ist meckern auf sehr hohem Niveau!
Bewertung: 5-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

letzer Aufguss und der Tee hat noch kaum an Kraft verloren

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel