• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Bulang, Bada
  • Jahrgang: 2014
  • Form: Bingcha, 200g
  • ChawangShop

Seinen Namen Lao Yu (老妪), was "alte Frau" bedeutet, verdankt der Tee einer netten Geschichte, die gleichzeitig auch das Material beeinflusst: Die Bäume, die halb-wild am Waldrand wachsen, sind eigentlich relativ alt, werden von den Dorfbewohnern aber immer wieder zurückgeschnitten, um sie klein zu halten (siehe Bilder auf der Seite von Chawangshop), da die alten Frauen des Dorfes die Ernte übernehmen und es so leichter haben. Evtl. kann dadurch kein all zu hoher Preis erzielt werden oder die Preise im Shop wurden bislang nicht aktualisiert, jedenfalls ist der Tee äußerst freundlich bepreist.
Zum Tee an sich: Bada-typisch bietet der Tee ein gutes Maß an Bitterkeit, die aber schnell in eine angenehme Süße übergeht und auf Grund des alters auch leichte Alterungsnoten zeigt, ohne dabei jedoch die fruchtigen Anklänge zu verlieren. Die Mischung erinnert mich etwas an Quittenspeck (was ich sehr gerne mag!), jedoch ist der Tee dabei schon etwas herb und rau, was darauf schließen lässt, dass die Bäume (egal ob zurückgeschnitten oder nicht) nicht ganz so alt sein können. Hier drängt sich natürlich der Vergleich zum 2015er Bada Old Tree auf: dieser ist zwar etwas dezenter, dafür auch runder und das verwendete Material scheint definitiv auch von älteren Bäumen zu stammen als hier - gefällt mir alles in allem ein Tick besser und ist nur minimal teurer. Dennoch: Für den aufgerufenen Preis ist der Tee mehr als in Ordnung!
Bewertung: 3- oder 4-Steren

trockenes Blatt und Bing

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel