• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Bulang
  • Jahrgang: 2008
  • Form: Bingcha, 400g (nur Sample vorhanden)
  • Chanting Pines

Der zweite Sheng, den ich von Chanting Pines probiere scheint die Annahme bei dem 2008er Yiwu zu bestätigen, dass es sich bei dem Brotgeschmack und eine Lagernote handelt, da diese hier ebenfalls vorhanden ist. Allerdings nicht so stark ausgeprägt, was aber natürlich damit zusammenhängt, dass Bulang an sich (im allgemeinen) einfach deutlich intensiver ist als Yiwu und die berühmte Bulang-Bitterkeit hier den Brotgeschmack überlagert. Im Hintergrund ist dieser aber trotzdem vorhanden und gibt dem Tee Substanz - ein schön voller, runder und ebenfalls trotz Bitterkeit, die für einen Bulang eher mild ausfällt, recht buttriger Tee, der ordentlich und sauber ist. Für meinen Geschmack hat er aber vielleicht etwas zu wenig Kanten - gerade bei einem Bulang mag ich es, wenn er nicht all zu gefällig ist, aber das ist natürlich sehr subjektiv - zusammen mit der Tatsache, dass er wie der Yiwu Qi-technisch nicht wirklich viel vorzuweisen hat tendiere ich zu 4-Sternen, qualitativ und da die Brot-Note ihn von der Masse absetzt ist aber ein gewisser Bonus angebracht, daher irgendwo zwischen 4- und 5-Sterne (soweit es eben die Bewertung auf Basis von nur einem Sample zulässt). Allerdings kostet der Tee auch mehr als das Doppelte vom Yiwu, das wäre er mir dann vermutlich doch nicht wert.
Bewertung: 4- oder 5-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel