• Kategorie: Pu'erh, Sheng / Hongcha
  • Herkunft: China, Mansa, Zhang jia wan lao zha village
  • Jahrgang: 2019, Herbsternte
  • Form: Long Zhu, 7-8g
  • Besonderheit: Sheng Material, shai hong (Sonnentrocknung)
  • pu-erh.sk

Ein Hongcha Dragon Ball aus dem selben Material, aus dem sonst auch die Mansa Shengs von Peter hergestellt werden, sonnengetrocknet aber in diesem Fall maschinengepresst und daher deutlich fester, als die andren Dragon Balls. Vielleicht liegt es an der Pressung aber der Tee braucht ewig, bis sich wirklich etwas tut - trotz minutenlanger Aufgüsse sind die ersten 3 Aufgüsse kaum mehr als ein Rinse, erst ab dem 4. Aufguss tut sich geschmacklich langsam etwas. Zum Glück wird hier aber super Blattgut verwendet, denn so spürt man bei den ersten Aufgüssen immerhin ein bisschen etwas, was eher ungewöhnlich für einen Hongcha ist (zumindest bei mir), wenn auch nicht vergleichbar mit einem Sheng. Aber auch nach dem 4. Aufguss bleibt der Tee sehr sehr dezent - ein bisschen dunkler Honig, ein Hauch Malzigkeit für den typischen Hongcha-Charakter (aber zum Glück nur sehr wenig) und eine subtile Bitterkeit - immer sehr zurückhaltend, auch bei Aufgüssen von 10+ Minuten. Zugute halten muss man dem Tee aber, dass er dieses Level für einen Hongcha sehr sehr lange hält, erst nach 2h ist die Luft raus. Zwar nett, aber irgendwie auch nicht mehr - andererseits muss ich aber auch dazusagen, dass ich weder der große Hongcha-Kenner bin, noch mit diesen Mini-Formen viel Erfahrung habe, muss ich auf jeden Fall nochmals versuchen!
Bewertung: 3- oder 4-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

viel späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel