• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Jingmai, Ai Ban Garden
  • Jahrgang: 2019
  • Form: Bingcha, 100g (nur Sample vorhanden)
  • Farmerleaf

Der Tee stammt laut William von klein-mittelgroßen Teebäumen in Ai Ban, einem Garten in Jingmai. Er hat auf jeden Fall einen etwas anderen Charakter, als die Jingmai Shengs die ich sonst von Farmerleaf kenne: etwas weniger süß, dafür mit leicht mineralischer Kräuternote und einer leider etwas parfümig wirkenden Blumigkeit. Dafür kann er mit einem schön vollen Körper punkten und wirkt dabei trotzdem sehr frisch - etwas schade ist, dass das Blatt sehr kleinteilig mit viel Bruch ist, was in einer recht prägnanten Adstringenz resultiert. Mit einem unglasierten Schälchen lässt sich das etwas abfangen - der Tee wirkt hier weicher und breiter als im Celadon-Porzellan-Schälchen und es stellt sich sogar ein ganz angenehmes Qi ein. Dennoch: so wirklich packt mich der Tee nicht, würde ihn allenfalls als Daily Drinker einstufen - wenn ich mir aber den Quellcode der Farmerleaf-Website ansehe, scheint der Tee aber mit 78$/100g dazu weniger geeignet zu sein.
Bewertung: 3-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel