• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Yunnan, Nannou
  • Jahrgang: 2008
  • Form: Bingcha, 357g
  • Fangmingyuan (via Tea Encounter)

Der Tee stammt wie der 2008er Fangmingyuan Nannuo aus der Nannuo Mountain Region (auch wenn der nicht als Gushu bezeichnet ist) und sogar aus dem selben Jahr, hier jedoch ist die Herkunft noch etwas genauer auf Bama eingegrenzt. Entsprechend ähnlich sind sich die Tees auch, beide eher leicht in Körper und Textur aber mit schönen Trockenobst-Noten, die beim Bama eindeutig in Richtung getrocknete Datteln gehen, was mir gut gefällt. Beide haben, obwohl sie eigentlich recht weich sind aber dennoch ein schönes Stall-Aroma, was gut mit den Trockenobst-Noten harmoniert und die Adstringenz hält sich zum Glück auch in Grenzen. Neben dem leichten Körper ist noch zu bemängeln, dass Qi-technisch nicht viel geboten wird, aber wenn man einen mittelalten Sheng primär für das Geschmackserlebnis sucht, ist das trotzdem ein ordentlicher Tee zu einem fairen Preis.
Bewertung: 3- oder 4-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel