• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Yiwu
  • Jahrgang: 2000
  • Form: Zhuancha , 500g (nur Sample vorhanden)
  • Produzent unbekannt (via pu-erh.sk)

Dieser Tee wurde zu Beginn seiner Laufbahn in Hong Kong gelagert, wo er einiges an Feuchtigkeit abbekommen hat - viel, aber nicht zu viel, wie der 1990er Hong Kong Sheng von W2T oder ähnliches ist er zwar sehr feucht aber noch kein Kompost - und später in Taiwan. Durch die Feuchtigkeit hat er eine sehr schön weiche Textur und ist zudem sehr dick und schwer mit einem langen Nachhall - beides sehr positiv! Dem gegenüber stehen allerdings zwei Punkte, dir mir nicht sonderlich gut gefallen: Zum einen hat er ein ein sehr scharfes Geschmacksprofil, das zudem medizinische und bittere Noten hat was an sich nicht schlimm wäre, jedoch fühlt sich die Bitterkeit hier nicht gut an wie z.B. bei dem 2004er Yunnan Arbor Wild Tea sondern es ist eine unangenehme Bitterkeit insbesondere mit der medizinischen Komponente. Zum anderen hat der Tee zwar durchaus Kraft, das Qi ist im Kopf deutlich bemerkbar, ist aber nicht unbedingt von entspannender Qualität sondern eher etwas benebelnd - etwa in die Richtung, wie ich die ersten, dezenten) Auswirkungen von Alkohol in Erinnerung habe.
Auf jeden Fall ist es aber ein außergewöhnlicher uns spannender Tee, der sowohl sehr positive als auch eher negative Eigenschaften hat, was ihn zugegebenermaßen nicht sehr zugänglich macht. Daher tue ich mich auch hier mit der Bewertung etwas schwer: der Tee hat sich in der Session einfach nicht "ganz richtig" angefühlt, daher gibt es etwas Abzug - vielleicht bräuchte ich aber auch einfach noch ein paar Sessions mit dem Tee, um mit ihm warm zu werden... Bewertungen auf Basis von ein, zwei Sessions sind immer etwas unpräzise.
Bewertung: 4- oder 5-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

noch späterer Aufguss - der Tee hat bisher kaum an Kraft verloren!

Details

Vorheriger Artikel