• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Xishuangbanna, Pasha
  • Jahrgang: 1980
  • Form: Bingcha, 357g
  • Chá Dào

(Original 15.06.2016)
Weich und schwer nach getrockneten Pflaumen mit angenehm holzig-erdiger Note.
Bewertung: 6-Sterne, Favorit
(Anmerkung: Der Bing ist sehr fest gepresst.)

(Update 24.11.2019)
In dem winzigen Zini-Kännchen von Chen Ju Fang kann man ohne schlechtes Gewissen auch einen so seltenen Tee sehr kräftig dosieren, da man dank der Größe nur relativ wenig Gramm benötigt. Gerade bei diesem Tee, der ohnehin schon schön schwer ist hat das Zini-Kännchen einen sehr positiven Effekt, da der Körper noch verstärkt wird und so eine super weiche, ölig-schwere Textur hat, wobei das antike Schälchen aus der Ming-Dynastie die Weichheit ebenfalls begünstigt (denn Glasur ist nicht gleich Glasur!). Süße, holzige Noten ergeben zusammen mit Alterungsnoten, die an warme, frische Erde nach einem Schauer erinnern einen wunderbaren, gut gealterten Sheng - bei dem mir das exakte Produktionsdatum ziemlich egal ist, auch wenn 80er im Vergleich mit anderen Tees aus diesem Zeitraum (in dem Aged Sample Set von prSK gibt es da z.B. welche aus verlässlicher Quelle, für die ich aber erst noch Einträge in meine Teeliste machen muss) durchaus passend erscheint.

trockenes Blatt und Bing

erster Aufguss und nasses Blatt

späterer Aufguss

sehr viel späterer Aufguss

Update (24.11.2019): Bing ohne Wrapper

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

noch späterer Aufguss (und noch lange nicht Schluss!)

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel