• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, Yunnan, Xishuangbanna, Menghai, Nannuo
  • Jahrgang: 2006
  • Form: Bingcha, 357g (Nur Sample vorhanden)
  • CNNP (via Chenshi-Chinatee)

Optisch ein typischer Factory-Sheng der üblichen Massenproduktions-Kategorie wie man ihn erwartet - d.h. kleinteiliges Blatt und feste Pressung. Beim Aufgießen erfüllt dann direkt ein Aroma von ordentlich Pisse und Leder den Raum - eine schöne Sache, die bei vielen modernen Boutique-Produktionen etwas kurz kommt, wenn überhaupt vorhanden. Leider geht das bei den meisten Factory-Shengs oft mit einer sehr unangenehmen Säure Hand in Hand - hier jedoch nicht! Der Tee ist würzig-süß, was von einer derben Leder-Note begleitet wird, die aber nicht zu dominant ist, als dass sie Einsteiger vergraulen würde. Lediglich im 3 und 4 Aufguss schleicht sich eine ganz dezente Säure ein, ohne jedoch dass es unangenehm wird - die Süße bleibt immer dominant und angenehm. Interessant ist, dass ich den Tee für sein Alter in Anbetracht dessen, dass er bis zu diesem Jahr in China gelagert wurde, relativ jung wirkt - die Blätter haben auch bereits nach dem ersten Aufguss eine smaragdgrüne Farbe, keine Spur von braun. Auch wenn der Geschmack gefällt, ist hier aber anzumerken, dass es dem Tee doch etwas an Facettenreichtum fehlt - das was er kann kann er gut, aber er verlässt den eingeschlagenen Weg nicht. Sehr positiv ist aber, dass es sogar ein leichtes Qi gibt - sogar mehr als bei den "vergessenen alten Bäumen" von gestern. Ich muss sagen, ich bin sehr positiv von dem Tee überrascht, auch wenn er nicht ganz mein Beuteschema ist!
Bewertung: 3- oder 4-Sterne

trockenes Blatt

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

spätere Aufguss

deutlich späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel