• Kategorie: Pu'erh, Sheng
  • Herkunft: China, ManZhuan
  • Jahrgang: 2012
  • Form: Bingcha, 400g
  • Teemeister Jingsong Yu (via Teekontor Kiel)

Ein schöner, ausbalancierter Manzhuan, der schon ein paar Jahre reifen durfte: Der Tee startet mit sehr schön weichen Aufgüssen, die vor allem durch warme Holznoten, Honigsüße und leichte Mentholnoten bestechen, allerdings trotz einer seidigen schweren Textur recht dezent bleiben. Die nächsten Aufgüsse werden dann durch sehr dezente bitter-adstringente Noten ergänzt, was dem ganzen aber einen interessanten Eukalyptus-Touch geben. Anschließend geht die Schwere deutlich zurück und die Geschmacksnoten werden zunehmend von einer leicht sauren Fermentationsnote dominiert, die häufig in Shengs dieser Altersklasse zu finden sind (und meist auch genau so wieder vergehen, wie sie aufgetreten sind, daher nicht schlimm) - was zwar nicht unangenehm ist, aber auch nicht sonderlich positiv. Insgesamt ein durchaus schöner, wandelbarer Tee, dem es zwar für meinen Geschmack etwas an Intensität fehlt und es daher nicht mit dem 2013er Man Zhuan von prSK aufnehmen kann, aber der auf jeden Fall aus ordentlichem Material besteht und sich eine weitere Beobachtung sicherlich sehr lohnt.
Bewertung: 4-Sterne

trockenes Blatt und Bing

erster Aufguss

zweiter Aufguss

dritter Aufguss

späterer Aufguss

deutlich späterer Aufguss

Details

Nächster Artikel Vorheriger Artikel